Tipps zum Zelt-Kauf

Für Outdoor Aktivitäten jeglicher Art, ist ein gutes Zelt eine der wichtigsten Anschaffungen. Jeder der schon mal auf einer mehrtägigen Wanderung oder einer Trekking Tour war, im Familienzelt einige Tage auf dem Campingplatz verbracht hat, ein Musik Festival besucht hat oder beim Angeln eine Nacht am See übernachtet hat, weiß wie wichtig das mobile zu Hause für unterwegs ist.

Auf dem Markt gibt es viele Hersteller mit unzähligen verschiedenen Zelten. In diesem Artikel stellten wir Dir die wichtigsten Zelttypen vor und erklären für welchen Einsatzzweck diese geeignet sind.

Das Wichtigste in Kürze

Die wichtigsten Fragen beim Kauf eines Zeltes sind:

  • Für wie viele Personen ist das Zelt?
  • Wofür benötige ich das Zelt?
  • Spielen Gewicht und Packmaß eine Rolle?
  • Lege ich Wert auf Qualität und Komfort?

Wenn diese Fragen geklärt sind, kannst Du Dich gezielt auf die Suche nach einem passenden Zelt machen und findest unter den vielen verschiedenen Zelttypen sicherlich das richtige Zelt für Dich. Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Zelttypen findest Du hier.

Im Folgenden schauen wir uns an, welches Zelt sich für welchen Einsatzzweck eignet:

Wanderung / Trekking Tour

zelt tippsWenn Du mehrere Tage mit Rucksack und Zelt unterwegs bist, spielen natürlich Gewicht und Packmaß des Zeltes eine entscheidende Rolle. Zudem sollte das Zelt stabil, robust, und wetterfest sein; und da Du das Zelt jeden Tag auf- und abbauen musst, sollte dies auch nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Die eierlegende Wollmilchsau gibt es leider auch unter den Zelten nicht. Einen sehr guten Kompromiss aus all diesen Anforderungen liefert aber der Klassiker unter den Zelt Typen: das Kuppelzelt bzw. Iglu.

Es lässt sich in 10 bis 20 Minuten aufbauen, steht stabil, hat ein geringes Packmaß und häufig auch ein geringes Gewicht. Natürlich gibt es unter den Kuppelzelten auch verschiedene Qualitätsstufen und Preisklassen. Für ein High End Zelt kann man schnell 500 – 1000 Euro loswerden. Aber auch zwischen 150 bis 200 Euro findet man schon gute Zelte, die oftmals ausreichend sind.

Für extreme Wetterverhältnisse

Wer ein Zelt benötigt, das auch bei extremen Wetterverhältnissen besteht – bspw. in einem Schneesturm oder bei einer Expeditionstour im Hochgebirge – sollte auf eine hohe Qualität achten und eventuell auf ein Geodät setzen. Es sieht ähnlich aus wie ein Kuppelzelt, hat allerdings mehrere sich mehrfach kreuzende Gestängebögen, wodurch das Zelt noch stabiler und robuster wird. Die verwendeten Materialien sind bei einem Geodät meist auch von guter bis sehr guter Qualität, weshalb man diesen Zelttyp in der mittleren und oberen Preisklasse findet. Man kann ein Geodät auch als ein verbessertes Kuppelzelt bezeichnen.

Campingplatz / Familienurlaub

Da man hier meist mit dem Auto anreist, spielen Gewicht und Packmaß nicht die entscheidende Rolle. Und wenn der Aufbau etwas länger dauert, nimmt man das auch gerne in Kauf und legt dafür mehr Wert auf Größe und Komfort. Grundsätzlich eignet sich natürlich auch ein Kuppelzelt für den Campingplatz. Wenn Du allerdings mehrere Nächte im Zelt verbringst und evtl. das Zelt nicht nur zum Schlafen nutzen möchtest, ist ein Tunnelzelt das Richtige für Dich.

Dieser häufig als Familienzelt verwendete Zelt Typ ist meistens deutlich größer und bietet eine Aufteilung in mehrere Räume (Schlaf- und Wohnbereich). So kann man bspw. Problemlos einen Biertisch aufstellen und aufrecht gehen. Der Aufbau dauert ein klein wenig länger und auch das Gewicht und Packmaß sind auf Grund der Größe des Zeltes etwas höher. Dafür erhält man aber mehr Komfort und Funktionalität.

Festival

Wenn Du ein Musik-Liebhaber bist und schon einmal auf einem Festival warst, hast Du Dich wahrscheinlich schon mit der Frage nach dem passenden Festival Zelt auseinandergesetzt. Für ein Festival möchte man sich häufig nicht das teuerste Zelt anschaffen und dennoch ein wetterfestes Zelt, das sich schnell auf- und abbauen lässt. Hierfür eignet sich einerseits ein klassisches Kuppelzelt. Desweiteren kommt ein Wurfzelt in Frage. Ein Wurfzelt lässt sich in Sekundenschnelle aufbauen und ist zudem meist vergleichsweise günstig und reicht für ein Festival oftmals aus, wenn man nicht die allerhöchsten Ansprüche hat.

Fazit

Wir haben Dir hier in Kürze die wichtigsten Zelttypen vorgestellt, Unterschiede in der Bauart erklärt und die verschiedenen Verwendungszwecke angesprochen. So hast du bereits das nötige Grundwissen, um Dich gezielt auf die Suche nach einem passenden Zelt zu machen.

Auf unserer oben genannten Partnerseite kannst Du Dein Zelt direkt online bestellen und findest zudem weitere Infos, Produktbeschreibungen, Angebote, u.v.m.